top of page

Natürliche und ballaststoffreiche Süße in Rohkostqualität aus der peruanischen Super-Wurzel

 

  • Für gesundheitsbewusstes Süßen
  • Hergestellt aus Bio-Yacon-Wurzeln aus den Anden Perus
  • Schonende Verarbeitung zur Erhaltung der Rohkostqualität
  • Milde Süße als Qualitätsmerkmal
  • Reich an besonders wertvollen Ballaststoffen (FOS)

Bio Yacon Pulver

CHF 20,00Preis
  • Was ist Bio Yacon Pulver?

    Bio Yacon Pulver ist eine natürliche Zuckeralternative, die aus der in Südamerika heimischen Yacon-Wurzelknolle gewonnen wird. Die Superwurzel wird durch Kleinbauern in biologischer Landwirtschaft angebaut und wächst unter der peruanischen Anden-Sonne heran. Durch die schonende Weiterverarbeitung zu dem süß-aromatischen Yacon-Pulver bleiben die Rohkostqualität sowie die natürlichen und hitzeempfindlichen FOS (Fructooligosaccharide = besondere Ballaststoffe) erhalten.

    Aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung der Kohlenhydrate mit besonders wertvollen Ballaststoffen in Form von FOS ist Bio Yacon Pulver hervorragend für gesundheitsbewusstes Süßen geeignet. Der Einfluss auf den Blutzuckerspiegel fällt dabei deutlich geringer aus als bei herkömmlichem Zucker, weshalb Yacon-Pulver als Zuckeralternative auch von Diabetikern geschätzt wird.

    Hinweis: Da Bio Yacon Pulver Feuchtigkeit aus der Luft binden und dadurch verklumpen kann, sollte die Verpackung stets gut verschlossen werden. Auch der enthaltene Silicabeutel sollte in der Packung verbleiben.

    Geschmack und Süßkraft

    Bio Yacon Pulver weist einen angenehm süßen Geschmack und eine natürlich karamellige bis fruchtige Note auf, die Getränken und Süßspeisen ein feines Aroma verleiht. Die Süßkraft ist dabei – aufgrund des geringeren Zuckergehalts – etwas milder als bei handelsüblichem Haushaltszucker.

    Die Vorteile von Yacon als Zuckeralternative

    Yacon gilt als eine der besten Alternativen für herkömmlichen Zucker und ist daher für gesundheitsbewusstes Süßen ideal geeignet. Denn die enthaltenen Kohlenhydrate liegen zu großen Teilen in Form von sog. FOS vor. Dabei handelt es sich um längere Kohlenhydrat-Ketten aus einem Glukose-Molekül (Traubenzucker), das mit mehreren Fructose-Molekülen (Fruchtzucker) fest verbunden ist. Aufgrund dieser Verbindung zählen FOS zu den Ballaststoffen. Daraus ergeben sich insbesondere zwei große Vorteile von Zuckeralternativen aus Yacon:

    • Geringerer Einfluss auf den Blutzuckerspiegel
    • Höherer Gehalt an wertvollen Ballaststoffen, die den guten Darmbakterien als Nahrung dienen

    Denn diese fest verbundenen Kohlenhydrat-Ketten können von den Verdauungsenzymen nicht aufgespalten werden und werden demnach auch nicht vom Darm ins Blut aufgenommen. Deshalb haben sie kaum einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und sind als Zuckeralternative für Diabetiker geeignet. Im Gegensatz zu anderen Ballaststoffen weisen die FOS eine leichte Süßkraft auf.

    Damit besitzen Zuckeralternativen aus Yacon – wie Sirup oder Pulver – einen deutlich niedrigeren Glykämischen Index als herkömmlicher Zucker. Zum Vergleich: Reiner Traubenzucker hat einen Glykämischen Index von 100, Haushaltszucker von etwa 70 und Yacon-Pulver dagegen von unter 30. Deshalb wird die Süße aus Yacon auch häufig als Diabetiker-freundlich bezeichnet. Da auch gewisse Mengen an Frucht- und Traubenzucker im Yacon-Pulver enthalten sind, weist dieses jedoch – anders als fälschlicherweise häufig behauptet – keinen Glykämischen Index von nur 1 auf.

    Anwendungsmöglichkeiten

    Bio Yacon Pulver ist hervorragend für gesundheitsbewusstes Süßen geeignet. Es kann bspw. zum Verfeinern von Smoothies, Porridge oder Süßspeisen verwendet werden. Auch Heißgetränken wie Tee, Kaffee oder Kakao verleiht Bio Yacon Pulver eine milde, aromatische Süße. Aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe bleiben dabei einige Trübstoffe zurück, die jedoch das Geschmackserlebnis nicht stören.

    Bio Yacon Pulver kann auch zum Backen oder zum Verfeinern von herzhaften Gerichten verwendet werden. Jedoch können bei Temperaturen von über 140°C die FOS im Pulver zu kleineren Zucker-Einheiten abgebaut werden, wodurch sich die Süßkraft u.U. verstärkt.

     
bottom of page